Ihr Merkzettel
Ihr Merkzettel ist noch leer. Fügen Sie einfach Reiseangebote hinzu!

Zürich

Kunst, Kultur, Literatur und Architektur pur

Kunst, Kultur, Literatur und Architektur pur

Programmvorschlag

1. Tag: Anreise

Bereits bei Ihrem ersten Bummel durch Zürich werden Sie von dem ebenso ungewöhnlichen wie bezaubernden Flair dieser Stadt gefangen genommen werden. Sie ist genauso beschauliches Dörfli wie Wirtschafts- und Finanzzentrum, tief verwurzelte Traditionen vermengen sich mit der Ausstrahlung einer mondänen Großstadt. Bummeln Sie durch die idyllischen Altstadtgassen und erleben Kunst, Kultur, Literatur und Architektur pur. Ein Beispiel ist die Spiegelgasse wo Lenin lebte, G. Büchner starb und im Cabaret Voltaire die Wurzeln des Dadaismus gelegt wurden. Gönnen Sie sich einen Aperitif im legendären Baur au Lac wo sich seit mehr als 150 Jahren der europ. Hochadel sowie Künstler von Weltrang ein Stelldichein geben. Vielleicht genießen Sie als Einstimmung auf die nächsten Tage in einem der zahlreichen Theater Hochkultur auf der Bühne.


2. Tag: Literarisches Zürich

Gemäß dem Motto Robert Walsers: „Jeder hervorragende Mensch ist irgendeinmal in Zürich“ begeben wir uns heute auf Spurensuche in einem der wichtigsten kulturellen Zentren deutschsprachiger Literatur. Auf unserem literarischen Spaziergang werden Sie eine enorme und nie erwartete Vielfalt erleben. Geburts- und Sterbeort, Zwischenhalt, Zufluchtsstätte, mit Gottfried Keller und Conrad Ferdinand Meyer wurden hier entscheidende Grundlagen deutschsprachiger Literatur des 19. Jh. gelegt, von Georg Büchner bis Thomas Mann suchten viele Intellektuelle Zuflucht in der von freiheitlichem Denken geprägten Schweiz. Etliche zogen weiter, einige blieben lange und hinterließen für uns überraschende Denkmale. Nutzen Sie unterwegs die zahlreichen Perlen der Gartenkunst wie z.B. den Belvoirpark oder den Rieterpark zu einer erholsamen Pause z.B. bei einer Tasse Schuemli und den Züricher Novellen von C.F: Meyer. Den Abend sollten Sie bei einem ausgiebigen Bummel entlang des Limmatquais ausklingen lassen, eine Verführung für jeden Flaneur.


3. Tag: Zeitreise durch die Kunstgeschichte

Dieser Tag ist einer Zeitreise durch die Kunstgeschichte vom späten Mittelalter bis zur Gegenwart gewidmet. Mit über 50 Museen und mehr als 100 Galerien ist Zürich einer der führenden Kunsthandelsstätten. In keinem Fall sollten Sie einen Besuch des weltberühmten Kunsthauses versäumen, das auf mehr als 7000 m² Kunstgenuss pur bietet. Krönen Sie Ihren letzten Abend mit einem Ausflug auf einen der Züricher Hausberge (Uetli, Zürichberg). Genießen Sie den sensationellen Ausblick auf Stadt und See in einem der zahlreichen Cafes und Restaurants und denken Sie darüber nach, ob Zürich nicht eine Verlängerung oder einen erneuten Aufenthalt mit uns wert wäre!


4. Tag Heimreise


Copyright Programm und Bilder: © APPINA TRAVEL GmbH

Stephanie Konopka

Telefon +49 89 189345 19

Fax +49 89 189345 20

E-Mail stephanie.konopka(at)appina-travel(dot)com

Angebot anfragen

Reiseanfrage für Programmvorschlag
Angaben zu Ihrer Reisegruppe
Ihre Kontaktdaten
Bemerkungen
Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@appina-travel.com widerrufen.

Dieses Reiseprogramm gefällt Ihnen?

Ihre Vorteile

  • zwei Stadtführungen inklusive

Unterkünfte für Sie reserviert

3- & 4-Sterne Hotels im Raum Zürich

Leistungen

  • 3 × Übernachtung
  • 3 × Frühstücksbuffet
  • 1 × ca. 2-std. geführter literarischer Spaziergang durch Zürich
  • 1 × ca. 2-std. Stadtführung zum Thema Kunstgeschichte
  • 1 × Zürich-Card 72h (ermöglicht freien Eintritt in ca. 40 Museen)
  • 1 × Abendessen z.B. in einem Restaurant auf dem Uetliberg

Das könnte Ihnen auch gefallen

Friaul Veneto

Villen, Schlösser, Burgen

Jetzt entdecken!

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.